Medien

Liebe Medienschaffende

Gerne informieren wir Sie über unsere aktuellen Projekte und Themen. Bei Fragen wenden Sie sich an: 

Tamara Koller, Kommunikation

 

Zu den Geschäftsberichten 

Medienmitteilungen

Im Frühjahr 2022 wird sich Martin Schmidli als Geschäftsführer der HGW zurückziehen und vorzeitig in Pension gehen. Er prägte und entwickelte die HGW in den letzten acht Jahren mit seinem sozialen Denken und Handeln nachhaltig. Die Suche nach einem Nachfolger wurde Ende August 2021 erfolgreich abgeschlossen. Gamal Rasmy, ein ausgewiesener Immobilien-Profi mit dem Blick für Ökologie und Soziales, übernimmt ab 1. Februar 2022 die Geschäftsführung der HGW. Gamal Rasmy ist aktuell als Ressortleiter Strategisches Portfoliomanagement für die Terresta Immobilien- und Verwaltungs AG tätig, lebt in Winterthur und ist in der Region und darüber hinaus gut vernetzt.

Medienkontakt

Dieter Beeler, Präsident HGW Heimstätten-Genossenschaft Winterthur

d.beeler@hgw-wohnen.ch

Der Gestaltungsplan für die bauliche Weiterentwicklung der Siedlung Grabenacker hat die öffentliche Auflage und die kantonale Vorprüfung durchlaufen. Ein Musterhaus veranschaulicht ab Oktober 2021, wie die Reihenhäuser im Grabenacker künftig aussehen könnten.

Die Stadt Frauenfeld hat die HGW in Kenntnis gesetzt, dass vor dem weiteren Bearbeitungsprozess weitere grundsätzliche Fragen zu klären sind.

Die HGW Heimstätten-Genossenschaft Winterthur, eröffnete am 4. Dezember 2020 das neue Ideenhaus Sennhof, ein beispielloses Projekt in Winterthur, von und für alle Einwohner/innen von Sennhof.

Winterthur, 21. September 2020: Die HGW Heimstätten-Genossenschaft Winterthur (HGW) plant seit 2016 die Entwicklung der Siedlung Grabenacker. Der kulturelle und historische Zeugniswert der Siedlung ist seit 2018 inventarisiert. Der nun vorliegende Gestaltungsplan zeigt auf, wie sich eine geschützte Siedlung erneuern und baulich verdichten kann, ohne den identitätsstiftenden Charakter zu verlieren.

Die rund hundert Wohnungen für das HGW-Projekt «Generation Wohnen Burgerholz» nehmen Form an. Die Jurierung des Studienauftrages wurde abgeschlossen und das Siegerprojekt zur Weiterbearbeitung empfohlen.

Winterthur, 23. April 2020: Die HGW geht mit ihrer neuen Website online. Gerade in Zeiten von Corona nutzt die HGW die digitalen Kanäle, um schnell und transparent zu kommunizieren.

Das HGW-Projekt „Generation Wohnen Burgerholz“ nimmt zunehmend Gestalt an. Nachdem sich die Frauenfelder Bevölkerung 2018 einbringen konnte, wurde das Programm für den Studienauftrag erarbeitet und acht Büros für die Teilnahme ausgewählt. Interessierte Frauenfelderinnen und Frauenfelder sowie Fachleute bilden zusammen ein breit abgestütztes Begleitgremium, das die eingereichten Projekte bis 2020 beurteilen wird. 

Winterthur, 22. Mai 2019: Die Genossenschafter/innen der HGW Heimstätten-Genossenschaft Winterthur stimmten der Fusion mit der Eisenbahner-Baugenossenschaft Schaffhausen (EBS) an ihrer gestrigen GV zu. 

Winterthur, 23. April 2019: Die HGW Heimstätten-Genossenschaft Winterthur plant die Fusion mit der Eisenbahner-Baugenossenschaft Schaffhausen (EBS). Die Mitglieder der beiden Genossenschaften stimmen im April (EBS) und Mai (HGW) an ihren Generalversammlungen über die Fusion ab. Der geplante Zusammenschluss sichert den Fortbestand der EBS und stärkt den Aussenstandort der HGW in Flurlingen.

Vergangener Mitttwochabend in Frauenfeld: Eine Gruppe Interessierter traf sich, um über die geplante Frauenfelder Siedlung „Generation Wohnen Burgerholz“ zu diskutieren. Es war nach der Zukunftskonferenz die zweite Veranstaltung im Mitwirkungsprozess, bei der die Bevölkerung ihre Anliegen und Bedürfnisse zur neuen Siedlung im Quartier Kurzdorf in die Planung einfliessen lassen kann. Nun liegen die Ergebnisse aus beiden Konferenzen vor.

Im Herbst ziehen die ersten Mieterinnen und Mieter in die Siedlung Oberzelg ein. Damit entsteht in Sennhof ein neuer Dorfteil. Eines, das sich nicht abschotten will, mit Strukturen, die allen nützen.

Im Frauenfelder Quartier Kurzdorf soll eine neue Siedlung für alle Generationen entstehen. Bevor aber Architekten zur Planung schreiten, wird die Bevölkerung aufgerufen, ihre Ideen und Bedürfnisse zu äussern. Junge und Alte, Singles, Paare und Familien sind nun gefragt – sie sollen beim Gestalten des Projekts mitwirken. Denn ihre Meinung zählt.

Das sagen die Medien

Ihr Kontakt 

Kommunikation

Tamara Koller

Kommunikationsverantwortliche
Zum Seitenanfang